Ist das Kunst oder kann das weg?

Hallo ihr Lieben,

was das Backen betrifft, so halte ich mich schon für einen Glückspilz. Meistens gelingen mir neue Rezepte (auch wenn ich mich immer nicht so ganz exakt an die Rezepte halte), schmecken und sehen dabei auch noch ganz manierlich aus.

Heute war mir das Bäckerglück nicht so hold. Ich hatte mir schon länger vorgenommen, mal Windbeutel mit Erdbeeren und Tonkabohnenfüllung zu backen. Der Brandteig hat mir keine großen Sorgen bereitet, der hat beim ersten Mal prima geklappt. Meine Eclairs von damals habe ich euch ja bereits vorgestellt. Heute war aber irgendwie der Wurm drin. Erst ist mir mein einzig verbliebener Spritzbeutel geplatzt, sodass ich auf die kleine Plastikpresse zurückgreifen musste, die allenfalls zum Sahnetupfen spritzen taugt. Dann war auch noch der Sternaufsatz verschwunden. Blieb nur eine halbmondförmige Tülle übrig, die den Teig in denkbar unschönen Häufchen aufs Blech brachte. Ist das Kunst oder kann das weg?

DSC_0340

DSC_0348

Aufgeschnitten, gefüllt und verziert wurde aus den hässlichen Entlein dann doch noch etwas Ansehnliches 🙂 Was meint ihr?

So funktioniert’s:

Für den Teig:

1/8 l Milch | 1/8 l Wasser | 1 Prise Salz | 100 gr Butter | 200 gr Mehl | 4 Eier

Für die Füllung:

250 gr Quark (20%) | 200 gr Sahne | 2 Päckchen Sahnesteif | 1 Päckchen Vanillezucker | 50 gr Puderzucker | 1/2 geriebene Tonkabohne | 200 gr Erdbeeren

Für den Brandteig Milch, Wasser, Salz und Butter aufkochen. Mehl mit einem Mal dazugeben und mit einem Rührlöffel solange verrühren, bis sich der Teig wie ein Kloß vom Topfboden löst.

Teig in eine Rührschüssel geben. Direkt ein Ei unterrühren. Teig 10 Minuten abkühlen lassen. Anschließend die restlichen Eier unterziehen. Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle einfüllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech in „Häufchenform“ spritzen.

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und Windbeutel 20-25 Minuten backen, bis sie eine schöne goldgelbe Farbe haben. Abkühlen lassen.

Für die Füllung Sahne mit dem Sahnesteif schlagen. Quark mit Puderzucker, Vanillezucker und Tonkabohne verrühren. Sahne unterheben.

Windbeutel quer halbieren und mit der Quarkmasse füllen. Erdbeeren waschen und in Scheiben schneiden. Windbeutel damit belegen. Dach aufsetzen und fertig 🙂

Ich wünsch euch einen super Sonntag und einen entspannten Start in die neue Woche!

Liebste Grüße

Sabrina

Advertisements

Sonntag ist zum waffeln da!

DSC_0269

Hallo ihr Lieben,

als mein Bruder im März für ein halbjähriges Praktikum nach Asien gegangen ist, hat er mir das Waffeleisen aus seiner WG vermacht. Und zwar nicht so ein olles für Herzchenwaffeln, sondern eines für so richtig schöne, dicke, eckige Waffeln.

Naja, jetzt ist es Oktober, mein Bruder kommt in zwei Wochen zurück und das Waffeleisen stand bislang noch unbenutzt in der Ecke. Das hat sich heute geändert – wir hatten Lust auf was süßes, aber wenig Zeit, etwas aufwändiges zu backen. Von daher waren ein paar Waffeln perfekt als Sonntagssüß. Und da wir auch noch eine ganze Obstschale voller Äpfel da hatten, wurden die auch noch verwurstelt.

Deswegen heute für euch auf dem Kaffeetisch: Apfelwaffeln mit Tonkabohne!

DSC_0265

So funktioniert’s (für 8 Waffeln):

  • 125 gr Butter
  • 4 Eier
  • 6 EL brauner Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 gemahlene Tonkabohne
  • 50 gr gemahlene Haselnüsse
  • 250 gr Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 200 ml Milch
  • 4 kleine Äpfel, geschält und geraspelt

Butter mit Zucker und den Eiern schaumig rühren. Zimt, Tonkabohne und Haselnüsse unterheben. Mehl und Backpulver unterziehen. Milch und Apfelraspeln vorsichtig unterrühren.

Im gebutterten Waffeleisen goldbraun backen. Mit Apfelkompott und ein bisschen Sahne servieren.

Lasst es euch schmecken!

Liebe Grüße

Sabrina