Build me up Butternut!

dsc_0893

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, ich weiß…ich habe das H(a)eppchen Glück wirklich sträflichst vernachlässigt in den letzten Wochen. Das „reale“ Leben hat mich einfach im Griff gehabt: Erst mein 30. Geburtstag, die Hochzeit einer ganz lieben Freundin (inkl. Trauzeugentätigkeit), der Sommerurlaub und viel, viel Arbeit im Job. Aber jetzt, da so langsam die kalte Jahreszeit anbricht, hab ich wieder richtig Lust, den Ofen anzuschmeissen und dem Blog Leben einzuhauchen. Ich hoffe, es ist noch jemand da draußen, der das lesen mag 🙂

Aber nun mal zum Thema…

Ich muss euch ein Geständnis machen. Ich bin süchtig. Instagramsüchtig. Ich liiiiiebe es einfach, dort so richtig ausgiebig zu stöbern – schließlich habe ich einen Ruf als Klatsch-Queen zu verlieren und muss selbstverständlich up to date sein, was bei den Kardashians, Michelle Obama und sämtlichen namhaften Food- und Modebloggern so los ist. Und ich finde, Instagram ist eine nie versiegende Quelle der Inspiration – sei es in Sachen Klamotten, Inneneinrichtung oder neue Rezepte.

So habe ich dort gestern einen super aussehenden Butternutkürbis-Streuselkuchen entdeckt (danke @werkeltagebuch), den ich heute direkt ausprobieren musste. Und siehe da: Nicht nur fotogen, sondern auch richtig lecker!

dsc_0890

So funktioniert’s:

250 g Butternuss-Kürbis | 1 Prise Salz | 400 g Butter | 350 g Zucker | 1 Pck. Vanillezucker | 4 Stück Eier | 450 g Mehl | 150 g Dinkelmehl | 1 Pck. Backpulver | 2 TL gem. Zimt | 80 g Haferflocken | 2 EL Dinkel-Crunchmüsli

Kürbis schälen, zerkleinern und im Schnellkochtopf 15 Minuten dämpfen. Kurz abkühlen lassen und mit dem Pürierstab pürieren.

250g Butter, 200g Zucker, Vanillezucker und Salz verrühren. Danach die Eier unterziehen. 200g Mehl, Dinkelmehl und Backpulver vermischen und hinzugeben.

Kürbispüree untermischen. Auf ein gefettetes Bachbleck geben.

Für die Streusel 150g Zucker, 150g Butter, 250g Mehl und Zimt mit dem Knethaken zu Streuseln verarbeiten. Haferflocken und Dinkelcrunch untermischen. Auf den Teig verteilen.

Bei 175 Grad Ober-/Unterhitze 35 Minuten backen.

Der Kuchen ist echt lecker, finde ich – ganz fluffig und saftig, fast brownieartig. Ich hoffe, er schmeckt euch so gut wie uns.

Ich wünsche euch eine gute Woche und einen schaurig-schönen Halloween-Abend, falls ihr etwas vorhabt!

Liebe Grüße

Sabrina

 

Das Rezept habe ich hier gefunden.

The best cake in the world

kürbistorte

DSC_0296

Hallo ihr Lieben,

ich bin ja an und für sich ein sehr bescheidener Mensch und auch eher kritisch, was meine Backwerke angeht. Nichts läge mir ferner, als diese über den grünen Klee zu loben.

Vor Kurzem hab ich aber einen Kuchen gebacken – ich sage es euch – der war echt der Knaller. Zum reinlegen. Wenn ich mein Leben lang nur noch eine Sorte Kuchen essen dürfte – dieser wäre es.

Saftig und fluffig und würzig wie ein riesiger Soft-Spekulatius.

Jetzt seid ihr sicher neugierig. Ich verspreche euch: In diesem Fall ist es nicht zu viel versprochen.

DSC_0292

Heute für euch: Kürbis-Gewürzkuchen mit Dulce de Leche!

So funtkioniert’s:

Für den Teig:

360 gr Mehl | 3 TL Backpulver | 1 gestr. TL Salz | 1 EL gemahlener Zimt | 2 TL gemahlener Ingwer | 1/2 TL geriebener Muskat | 1/2 TL gemahlene Nelken | je 225 gr brauner und weißer Zucker | 1 Päckchen Vanillezucker | 250 gr Butter | 4 Eier | 300 gr Kürbispüree (aus einem Butternutkürbis)

Für die Creme:

150 gr weiße Schokolade | 300 gr Frischkäse natur | 70 gr Butter | 50 gr Zucker

Für den Belag:

150 gr Dulce de Leche

Butternutkürbis schälen, Kerne entfernen und klein schneiden. Im Schnellkochtopf 15 Minuten dünsten, bis der Kürbis weich ist. Kürbis mit dem Mixstab fein pürieren. Abkühlen lassen.

Für den Teig Butter mit Eiern und Zucker schaumig schlagen. Gewürze hinzufügen. Kürbispüree unterrühren. Mehl und Backpulver darübersieben und verrühren.

Teig in 2 Backformen à 20 cm einfüllen und bei 175 Grad  35 Minuten backen. Abkühlen lassen und dann jeweils längs in zwei Teile teilen.

Für die Creme Schokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen, Frischkäse cremig rühren und lauwarme Schokolade unterziehen. Zimmerwarme Butter und Zucker ebenfalls unterrühren. Mindestens zwei Stunden kaltstellen.

Tortenböden mit Creme einstreichen und auch die Torte rundherum damit einkleiden. Wiederum kalt stellen.

Dulce de Leche erwärmen und die Torte damit übergießen. Wiederum kühlen.

Und dann: Genießen! Hm!! 🙂

Ich wünsche euch ein gewürziges Vergnügen und freue mich auf eure Rückmeldung!

Liebste Grüße

Sabrina

 

Rezept aus Sweet Dreams August/September/Oktober 2014

Cozy Times Ahead

Pumpkin

Hallo ihr Lieben,

meine Güte, 4 (in Worten: V-I-E-R) Wochen soll es her sein, dass ich den letzten Beitrag gepostet habe? Oh weia…sorry für die Funkstille, es geht momentan turbulent zu im Hause Ha(e)ppchen! Der 30. Geburtstag meines Liebsten stand an, ein Ausflug nach München und ein Abstecher in die Heimat…immer nur auf Jück, wie der Rheinländer sagen würde 😉 Jetzt bin ich aber wieder voll und ganz für euch da und hab einige schöne Beiträge in petto – man darf also gespannt sein.

IMG_4149

Während meiner digitalen Abwesenheit ist es ja ganz plötzlich Herbst geworden. Ich kann das anfangs immer nur schwer akzeptieren, dass der wie immer viel zu kurze Sommer nun schon wieder vorbei sein soll, besonders wo wir alle schönen Sommertage in diesem Jahr gefühlt mit der Renovierung der neuen Wohnung verbracht haben. Nun denn, ich hab mich damit abgefunden und genieße jetzt die Herbstsonne und fiebere derweil schon einmal der Eröffnung der Weihnachtsmärkte entgegen.

Passend zu dem schönen Herbsttag heute habe ich ein Rezept mit Kürbis für euch: Einen Pumpkin-Cheesecake, frei interpretiert nach Martha Stewart. Ein echt leckeres Küchlein, das ehrlicherweise nicht besonders nach Kürbis schmeckt, aber dafür schön saftig ist und eine hübsche gelbe Farbe hat.

IMG_4150

IMG_4152

So funktioniert’s:

Für den Boden:

1 Packung Vollkornbutterkekse

50 gr Zucker

3 EL geschmolzene Butter

Für den Belag:

500 gr Magerquark

200 gr Schmand

300 gr Doppelrahmfrischkäse

200 gr Zucker

1 TL Zimt

1 EL Vanilleextrakt

350 gr Kürbispüree

4 Eier

Für den Keksboden die Butterkekse in einem Multizerkleinerer zerkrümeln. In einer Schüssel mit der geschmolzenen Butter sowie dem Zucker vermengen. In einer Springform (ø26 cm) verteilen und mit einem Löffel oder einem Kartoffelstampfer zu einem kompakten Boden andrücken. Bei 175 Grad etwa 10 Minuten vorbacken.

Unterdessen Quark, Schmand und Frischkäse mit dem Zucker, dem Zimt und dem Vanilleextrakt cremig rühren. Dann das Kürbispüree unterziehen.

Dieses habe ich vorab aus einem halben Butternut-Kürbis hergestellt: Kürbis schälen, würfeln und mit ganz wenig Wasser weich kochen. Überschüssiges Wasser abgiessen und Kürbis pürieren. Abkühlen lassen. Das Kürbispüree lässt sich gut vorbereiten und ggfalls auch einfrieren.

Zum Schluss die Eier nach und nach unterziehen. Bei 175 Grad für weitere 40-45 Minuten backen, ggfalls nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken.

Abkühlen lassen und wenn gewünscht mit Sahnetupfen verzieren.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr mit dem Kuchen auch alle vermeintlichen Kürbishasser um den Finger wickelt 🙂

IMG_4151

Ich wünsche euch eine tolle Woche!

Liebste Grüße

Sabrina