Oh la Paloma

Hallo ihr Lieben,

im November war ich zwei Wochen lang in Mexiko auf der Yucatan-Halbinsel unterwegs und hab mich Hals über Kopf in dieses wunderbare Land verliebt. Die absolut perfekte Kombination aus Geschichte, Kultur und Beachlife – war das toll!

Spätestens nach 2 Tagen war ich tiefentspannt und im Karibikmodus angekommen. Ich kann euch Yucatan als Reiseziel also nur wärmstens empfehlen. 🙂

Mit einem Paloma-Cake habe ich versucht, das Urlaubsfeeling auch hier im kalten Deutschland zu konservieren. Paloma ist ein Longdrink aus Tequila und Grapefruit-Limo, der in Mexiko fast so etwas wie ein Nationalgetränk ist.

So funktioniert’s:

  • 300 ml Grapefruitlimo
  • 1 Tequilashot (2cl)
  • 200 gr Butter
  • 250 gr Zucker
  • 3 Eier
  • 300 gr Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100 gr Puderzucker

Grapefruitlimo in einen Topf geben und 10 Minuten einkochen lassen. Butter und Zucker schaumig rühren. Eier unterziehen. Mehl mit Backpulver mischen und unterheben. 100 ml Limonade und den Tequila dazugeben. Kuchen in eine gefettete Guglhupfform füllen und bei 175 Grad Ober-/Unterhitze 60 Minuten backen.

Abkühlen lassen.

Aus dem Puderzucker und der restlichen Limo einen Zuckerguss anrühren und den Kuchen damit übergießen.

DSC_0322

Lasst es euch schmecken!

Ich wünsche euch eine tolle Woche.

Liebe Grüße

Sabrina

Einmal süß-sauer, bitte!

grapefruit

Grapefruit

Hallo ihr Lieben,

schon längst wollte ich einmal bei der wunderbaren Blogaktion „Ich back’s mir“ von Tastesheriff Clara mitmachen. Doch leider hab ich irgendwie immer den Zeitpunkt verpasst und dann war die Aktion für den jeweiligen Monat wieder gelaufen. Naja 🙂 Ich habe aber daraus gelernt und mir einen Alarm in mein Handy eingespeichert, das mich nun rechtzeitig daran erinnert nachzusehen, welche Backchallenge sich Clara wieder ausgedacht hat. Und diesmal hat sie echt einen rausgehauen: Backen mit Zitrusfrüchten! Nicht so wild, könnte man jetzt denken, doch ich habe euch ja bereits hier und hier Rezepte mit Zitronen vorgestellt, sodass es diesmal ja etwas anderes sein musste. Nach reichlich  Hirn zermartern kamen diese kleinen Köstlichkeiten heraus: Grapefruit-Bienenstich-Türmchen!

Ich war zuerst eher skeptisch, da ich mir die Mischung aus dem süßen Teig mit Mandeltopping, der Quarkmasse und der säuerlichen-bitteren Grapefruitcreme so gar nicht vorstellen konnte. Aber ich sage euch mal was: Das geht hervorragend zusammen und schmeckt ganz sommerlich leicht und erfrischend!

Grapefruit Bienenstich

So funktioniert’s (reicht für eine große Springform oder 12 Törtchen):

Für den Teig:
200 gr Butter
200 gr Zucker
2 Eier
etwas Salz
500 gr Mehl
1 Päckchen Backpulver
1/4 Liter Milch
Für den Belag:
100 gr Butter
200 gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 EL Milch
350 gr Mandelblättchen
Für das Grapefruitkompott:
5 Grapefruits
2 EL Zucker
1 1/2 EL Speisestärke
Für die Quarkcreme:
500 gr Magerquark
1 1/2 Päckchen gemahlene Gelatine
200 gr geschlagene Sahne
200 gr Schmand
100 gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker

Aus Butter, Zucker, Vanillezucker, Eiern, Salz, Mehl, Milch und Backpulver einen Rührteig herstellen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig auf die Backringe verteilen. Für den Belag Butter mit dem Zucker und der Milch zum schmelzen bringen und 5 Minuten köcheln lassen, bis die Masse eindickt. Auf dem rohen Teig verteilen und das Ganze 35 Minuten bei 175 Grad backen. Auskühlen lassen und anschließend quer teilen.

Für das Grapefruitkompott drei Grapefruits auspressen, Saft auffangen. Dies sollte etwa 400 ml ergeben. Falls zu wenig, mit Orangensaft auffüllen. Mit dem Zucker aufkochen lassen. Die Stärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und dann unter den Saft rühren. Aufkochen lassen. Die übrigen Grapefruits filetieren, dabei darauf achten, dass die weißen Trennhäutchen ganz entfernt werden. Das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden und unter die Masse rühren.

Die Törtchenböden wieder in die Backringe legen. Kompott darauf verteilen. Etwa eine Stunde in den Kühlschrank geben.

Währenddessen Quark mit Schmand und Zucker verrühren. Gelatine nach Anweisung auflösen und mit etwa 3 EL der Quarkmasse verrühren. Unter den Quark rühren. Anschließend die geschlagene Sahne unterheben. Quarkmasse in den Backringen verteilen. Die Teigdeckel mit der Mandelhaube darauf setzen. Mindestens drei Stunden kalt stellen. Dann mit einem scharfen Küchenmesser die Törtchen vorsichtig aus den Förmchen lösen und servieren.

Bienenstich

Also an dieser Stelle muss ich Clara wirklich mal ein Dankeschön aussprechen, denn ohne die „Ich back’s mir!“-Aktion hätte ich die Grapefruit-Törtchen im Leben nicht gebacken und hätte definitiv was verpasst 🙂

Habt ein tolles, sonniges Wochenende!

Ich sende euch die liebsten Grüße,

Sabrina

IMG_2519