Build me up Butternut!

dsc_0893

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, ich weiß…ich habe das H(a)eppchen Glück wirklich sträflichst vernachlässigt in den letzten Wochen. Das „reale“ Leben hat mich einfach im Griff gehabt: Erst mein 30. Geburtstag, die Hochzeit einer ganz lieben Freundin (inkl. Trauzeugentätigkeit), der Sommerurlaub und viel, viel Arbeit im Job. Aber jetzt, da so langsam die kalte Jahreszeit anbricht, hab ich wieder richtig Lust, den Ofen anzuschmeissen und dem Blog Leben einzuhauchen. Ich hoffe, es ist noch jemand da draußen, der das lesen mag 🙂

Aber nun mal zum Thema…

Ich muss euch ein Geständnis machen. Ich bin süchtig. Instagramsüchtig. Ich liiiiiebe es einfach, dort so richtig ausgiebig zu stöbern – schließlich habe ich einen Ruf als Klatsch-Queen zu verlieren und muss selbstverständlich up to date sein, was bei den Kardashians, Michelle Obama und sämtlichen namhaften Food- und Modebloggern so los ist. Und ich finde, Instagram ist eine nie versiegende Quelle der Inspiration – sei es in Sachen Klamotten, Inneneinrichtung oder neue Rezepte.

So habe ich dort gestern einen super aussehenden Butternutkürbis-Streuselkuchen entdeckt (danke @werkeltagebuch), den ich heute direkt ausprobieren musste. Und siehe da: Nicht nur fotogen, sondern auch richtig lecker!

dsc_0890

So funktioniert’s:

250 g Butternuss-Kürbis | 1 Prise Salz | 400 g Butter | 350 g Zucker | 1 Pck. Vanillezucker | 4 Stück Eier | 450 g Mehl | 150 g Dinkelmehl | 1 Pck. Backpulver | 2 TL gem. Zimt | 80 g Haferflocken | 2 EL Dinkel-Crunchmüsli

Kürbis schälen, zerkleinern und im Schnellkochtopf 15 Minuten dämpfen. Kurz abkühlen lassen und mit dem Pürierstab pürieren.

250g Butter, 200g Zucker, Vanillezucker und Salz verrühren. Danach die Eier unterziehen. 200g Mehl, Dinkelmehl und Backpulver vermischen und hinzugeben.

Kürbispüree untermischen. Auf ein gefettetes Bachbleck geben.

Für die Streusel 150g Zucker, 150g Butter, 250g Mehl und Zimt mit dem Knethaken zu Streuseln verarbeiten. Haferflocken und Dinkelcrunch untermischen. Auf den Teig verteilen.

Bei 175 Grad Ober-/Unterhitze 35 Minuten backen.

Der Kuchen ist echt lecker, finde ich – ganz fluffig und saftig, fast brownieartig. Ich hoffe, er schmeckt euch so gut wie uns.

Ich wünsche euch eine gute Woche und einen schaurig-schönen Halloween-Abend, falls ihr etwas vorhabt!

Liebe Grüße

Sabrina

 

Das Rezept habe ich hier gefunden.

Advertisements

Von Kartoffelsuppe und anderen Merkwürdigkeiten

zwetschgen minipies

DSC_0254

Hallo ihr Lieben,

ich liebe ja wirklich Zwetschgenkuchen, am liebsten mit einem fluffigen Hefeteig und schönen knusprigen Streuseln oben drauf. Und einer Kartoffelsuppe dazu…

Ja, ihr habt richtig gelesen: Mit Kartoffelsuppe dazu! Die Kombi gibt es traditionell bei uns zur Apfel- und Zwetschgenzeit. Hört sich komisch an, wenn ich drüber nachdenke, schmeckt aber einfach lecker. Kennt das jemand von euch auch? Oder habt ihr andere spleenige Essgewohnheiten in eurer Family?

Bei uns gab es heute zwar keine Kartoffelsuppe, dafür aber trotzdem ein schönes, neues Zwetschgenrezept: Zwetschgen-Minipies mit Mandeln 🙂

So funktioniert’s:

  • Für den Teig:
  • 200 gr Mehl
  • 100 gr Butter
  • 1 Ei
  • 50 gr Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Für den Belag:
  • 12 Zwetschgen
  • 250 gr Quark (20%)
  • Abrieb von einer Biozitrone
  • 3 EL Zucker
  • 1/2 Packung Mandelblättchen

Alle Zutaten für den Teig rasch verkneten und eine Stunde kalt stellen. Für den Belag Zwetschgen entkernen und vierteln. Quark mit Zucker und Zitronenzesten vermischen.

Teil ausrollen, in 6 Teile teilen. Mit Quark bestreichen und mit Zwetschgen belegen. Die Teigränder nach oben einschlagen. Auf ein Blech mit Backpapier legen und mit den Mandelblättchen bestreuen.

Bei 180 Grad Umluft 20 Minuten backen.

Ich wünsch euch eine tolle Woche.

Liebe Grüße

Sabrina

 

Ringelrein

hefekringel

DSC_0741

DSC_0737

Hallo ihr Lieben,

Hefezopf gehört für mich zu Ostern einfach dazu wie der Hase und die Eier. Einen schönen Hefezopf zum Osterfrühstück… gibt kaum was Leckereres, finde ich. Ganz einfach und unaufgeregt, aber das ist ja sowieso oft das Beste.

Wenn der so frisch aus dem Ofen kommt und außen schön kross ist und innen ganz weich und locker. Dann noch ein bisschen mit Nutella beschmiert…hmmmm 😀

Da hab ich mir überlegt, dass man, wenn man den Nutella ohnehin obendrauf streicht, ihn ja auch gleich mit einbacken könnte. Hat geklappt und geschmeckt. Wie’s funktioniert, sag ich euch jetzt.

  • So geht’s:
  • 500 gr Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 250 ml Milch
  • 100 gr Zucker
  • 100 gr Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Nutella

Hefe, Salz und Zucker in einer Rührschüssel vermischen. Eine Kuhle in die Mitte drücken und ein Ei hineinschlagen. Milch mit Butter lauwarm erwärmen und über das Mehl gießen. Mit dem Knethaken des Rührgerätes den Teig gut durchkneten (etwa 10 Minuten). Dann 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut mit den Händen durcharbeiten. Danach den Teig rechteckig ausrollen. Eine Hälfte mit Nutella beschmieren und die andere Hälfte darüberlegen. Mit einem Pizzaschneider den Teig in 6 gleichbreite Streifen schneiden. Die Teigstücke vorsichtig anheben und an beiden Enden in die entgegengesetzte Richtung „zwirbeln“. Enden zusammenkleben. Auf ein Backblech geben und nochmals 30 Minuten im 50 Grad heißen Ofen gehen lassen. Danach Ofen auf 160 Grad Umluf vorheizen und die Kringel 20 Minuten lang backen.

Rausholen und ofenfrisch genießen! 🙂

DSC_0738

DSC_0735

Ich hoffe, ich konnte euch eine kleine Last-Minute-Osteranregung geben. Für mehr Inspiration schaut mal ins letzte Jahr: Hier, hier und hier.

Ich wünsch euch tolle Ostertage, lasst die Hasen hüpfen 🙂

Liebste Grüße

Sabrina

Pauken und Trompeten {Es gibt eine Gewinnerin!}

gewinnspiel

Hallo ihr Herzchen,

haltet euch fest! Es gibt eine Gewinnerin des Törtchengewinnspiels !!!

IMG_3615

Vielen Dank euch allen erst einmal fürs Mitmachen und eure treue Leserschaft, ich habe mich sehr darüber gefreut und das Ganze hat mir so viel Spaß gemacht, dass es bestimmt schon ganz bald wieder was zu gewinnen gibt beim H(a)eppchen Glück!! 🙂

Die bärtige Glücksfee neben mir auf der Couch hat also ein bisschen in der Schnippselschale gerührt:

IMG_3811

Über das tolle Törtchenbackbuch und eine kleine Überraschung darf sich freuen …. Taadaadaadaaa…..

 Sonja von „A briefal fiar Dahoam“

Herzlichen Glückwunsch, meine liebe Sonja!

Das Packerl macht sich dann in den nächsten Tagen auf den weiten Weg von NRW nach Bayern 🙂

Viel Spaß damit und berichte doch mal über deine Törtchenexperimente!

Liebste Grüße und eine gute Woche wünscht euch

Sabrina

Verliebt in Clint

Clint box

Es gibt da jemand neuen in meinem Leben. Sein Name ist Clint.

Keine Sorge, ich habe nicht plötzlich ein Faible für alternde Westernhelden entwickelt, sondern mich Hals über Kopf in das wunderhübsche Holzkästchen „Clint“ des dänischen Wohnlabels Ferm Living verliebt 😉

Clint (1)

Welcher Bestimmung die Box zugeführt werden soll, muss ich mir noch überlegen: Vielleicht als Schmuckkästchen oder Schlüsselbox? Ich lass mir was einfallen 🙂

Ich finde, Clint macht sich auch super zusammen mit meiner kleinen Vasenkollektion.

Clint (5)

Vasen (v.l.n.r):
ASA Collection
ASA Collection
Riverdale
Steht keine Marke drauf, ist vom Floristen
Miniväschen von Depot

 

So, und nun entschuldigt mich bitte, ich muss jetzt los, Clint noch ein bisschen anschmachten…:)

Habt einen wunderbaren Abend!

Liebste Grüße

Sabrina

Freude!

liebster

liebster-blog-award-2-post1

Freude!

Die liebe Denise vom wunderbaren Blog D.I…what? hat mich für den “LIEBSTER Award – discover new blogs” nominiert. Vielen Dank dafür!

Ich mache natürlich gerne mit, zum einen, weil ich die Idee, die hinter der Aktion steht, ganz wunderbar finde und zum anderen freue ich mich wie ein kleines Kind, dass mein Blog auf Anklang gestoßen ist und ich ausgewählt wurde, teilzunehmen.

Wie funktioniert der LIEBSTER Award denn?

1. Verlinkt die Person, die Euch nominiert hat;

2. Beantworte die 11 Fragen, die die Person Euch gestellt hat;

3. Sucht Euch 11 Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie;

4. Überlegt Euch selbst 11 Fragen für Eure 11 Nominierten.

Hier also die Fragen, die mir von Denise gestellt wurden:

1. Seit wann blogt ihr hier?

Im August 2013 ist das H(a)eppchen Glück an den Start gegangen und ich muss sagen, es macht von Beitrag zu Beitrag immer mehr Spaß!

2. Betreibt ihr euren Blog als Hobby?

Ja, genau. Das Bloggen hat sich – neben dem Reisen – zu meinem liebsten (und zeitintensivsten) Hobby entwickelt! Es vergeht kaum noch ein Tag, an dem ich nicht ein Projekt vorbereite, fotografiere oder einen Beitrag verfasse. Das Blog ist also echt zu einem wichtigen Teil meines Lebens geworden.

3. Plant ihr irgendwann damit Geld zu verdienen?

Ach, das wäre natürlich ein netter Nebeneffekt…wobei ich mich über eure Likes und Comments  tausendmal mehr freue!

4. Habt ihr bereits Erfahrungen mit Blogger-Treffen in eurer Umgebung gemacht bzw. hättet ihr Interesse daran?

Nein, bislang noch nicht, aber Interesse besteht auf jeden Fall. Wer mich also einmal persönlich kennenlernen möchte…;)

5. Woher holt ihr euch Ideen/Inspirationen?

Aus Back-/DIY-Büchern und Magazinen, verschiedenen Blogs weltweit, in den schönen Lädchen in meinem Viertel und mittlerweile schlagen mir sogar meine Freunde und Kollegen Projekte vor, die sie irgendwo entdeckt haben.

6. Was sind eure liebsten Blog-Themen?

KUUUCHEN….und DIY-Dekoprojekte, wobei ich dazu momentan leider viel zu selten komme.

7. Welches Land wolltet ihr schon immer mal bereisen?

Ich würde unheimlich gern einmal nach Indonesien reisen. Hab zwar schon einiges in Asien gesehen, aber dort war ich noch nie.

8. Wie würdet ihr euren Stil beschreiben?

♥-ig, kreativ und auch ein bisschen ausgeflippt

9. Habt ihr einen Job im Kreativ-Bereich oder ist der Blog euer kreativer Ausgleich?

Nee, ganz klar Zweiteres.

10. Lieblingsessen?

Grünes Thaicurry mit Rindfleisch und viiiieeel Gemüse

11. Was nimmst du dir für die Zukunft für deinen Blog vor?

  • Mich wieder mehr meiner DIY-Rubrik zu widmen
  • Einen Tortenkurs belegen
  • Einen Kurs in Foodfotografie belegen

Puuuuuuuuh. Geschafft 🙂

Folgendes würde ich gerne von meinen Nominierten wissen:

1. Was hat dich dazu bewogen, mit dem Bloggen anzufangen?

2. Ist das Bloggerdasein so, wie du es dir vorgestellt hast?

3. Wieviel Zeit investierst du in deine Beiträge im Durchschnitt?

4. Texten, Fotografieren, Blogdesign: Eher learning by doing oder professionell erlernt?

5. Ist dein Blog auch bei Facebook vertreten?

6. Bietest du deine Blogbeiträge auch auf Englisch/weiteren Fremdsprachen an?

7. Hast du Blogger in deinem direkten Umfeld, mit denen du dich austauschen kannst?

8. Was hat dich als letztes so richtig begeistert?

9. Was würdest du gerne noch lernen? Ich z.B. würde unheimlich gern noch richtig nähen lernen…

10. Was sind deine Pläne für 2014, das Bloggen einmal ausgeklammert?

11. So, jetzt reichts, stimmt’s? 😉

Ich nominiere (und keine Sorge, hier muss niemand ganz schnell viel Bier trinken wie auf Facebook):

wifrewu

a single girl’s daily cooking

comidadivina

seasonette

kulinarithek

Babsi backt

Montag ist Backtag

Ich freue mich, wenn ihr mitmacht!

Liebe Grüße,

Sabrina