Hässliches Entlein

stachelbeer

DSC_0242

Hallo ihr Lieben,

die Stachelbeere ist ja schon irgendwie das Stiefkind unter den Beerenfrüchten. Nicht so zart wie eine Himbeere, so saftig wie eine Erdbeere, nicht so elegant wie eine Brombeere – die Stachelbeere kommt da ja eher plump daher, mit ihrer dicken Haut, ihren vielen Kernen und diesen unvorteilhaften Schniepeln an beiden Enden. Und besonders lecker finde ich sie so direkt vom Strauch auch nicht. Wenn man die Stachelbeere aber ein bisschen erhitzt – zum Beispiel beim Backen – wird aus dem hässlichen Entlein ein schöner Schwan und sie entfaltet ihren ganzen wunderbaren Geschmack.

DSC_0246

Deswegen für euch heute – The Swan – Stachelbeerkuchen mit Baiserhaube. Köstlich!

So funktioniert’s:

  • 250 gr Butter
  • 400 gr Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 7 Eier
  • 300 gr Mehl
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zitronensaft
  • 500 gr Stachelbeeren

Stachelbeeren waschen und die Schniepel an den Enden abschneiden. Butter, 20 gr Zucker, und Salz verrühren. 4 Eier trennen. 3 Eier und die 4 Eigelbe unter die Butter-Zucker-Mischung rühren. Mehl, Backpulver und Vanillepuddingpulver untermischen. In eine gefettete Springform (Ø 26 cm) einfüllen und Stachelbeeren darauf verteilen. Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 50 Minuten backen.

Eiweiß mit 200 gr Zucker und dem Zitronensaft steif schlagen, auf dem Kuchen verteilen und 10 Minuten weiterbacken.

Am besten noch lauwarm mit einem Klecks Sahne oder einer Kugel Eis genießen. Mjam mjam!

Habt eine gute Woche!

Liebste Grüße

Sabrina

DSC_0239

Advertisements

10 Kommentare zu „Hässliches Entlein

  1. Hallo liebe Sabrina, dein Kuchen sieht wirklich famos lecker aus. Schade, dass du so weit weg wohnst, ich würde dich wahnsinnig gern interviewen, vielleicht sogar, wenn du und mein Mann gemeinsam backt :). Liebe Grüße aus Wien. deine Elisabeth Sonja von vintageinwien.com

  2. Liebste Sabrina,
    morgen sind sie dran – die Stachelbeeren und das Ergebnis wird am Sonntag (Einweihungsparty bei Janina) nach dem Grillen mit einem Tässchen Espresso oder was auch immer genossen!
    Dir liebe Grüße
    Hilde

  3. Wir ahben sogar drei solche Stachelbeersträucher in unserem Garten. Die haben dieses Jahr zwar nicht ganz so viel getragen wie in manchen anderen Jahren, aber doch genug für die drei Verwendungszwecke, die wir dafür haben:
    1. Einen guten Teil esse ich direkt vom Strauch
    2. Natürlich gibts auch Kuchen
    3. Die Stachelbeermarmelade….. manchmal auch gemischt mit anderen Beeren, von denen hier auch genügend wachsen.
    Zu Deinem Kuchenrezept kann ich nur sagen: sieht sehr lecker aus und wer davon isst, sagt dann bestimmt: Hepp, Hepp Hurra!
    🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s