Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Mango Himbeer

Hallo ihr Lieben,

schon vor Längerem habe ich in meinem Lieblingsbackbuch „Törtchen & Tartelettes“ ein sehr viel versprechendes Rezept für Mango-Himbeer-Törtchen entdeckt und markiert. Bislang war die Umsetzung in Ermangelung halbkugelförmiger Silikonformen aufgeschoben. Da ich seit Kurzem jedoch stolze Besitzerin eben jener Backförmchen bin, stand den Mangotörtchen also nichts mehr im Wege. So wurde Himbeermus gefrostet, Mango püriert und Biskuit ausgestochen, in den Halbkugelformen zusammengeführt… und zu guter Letzt mit einer Himbeere garniert.

Ähem. Da kamen mir nun doch leichte Zweifel, was die Optik der Törtchen betraf. Nicht, dass die Törtchen nicht wunderhübsch gewesen wären. Nur etwas anzüglich sahen sie halt aus. Vor allem in dieser Farbkombination. War mir auf den Fotos im Backbuch gar nicht so aufgefallen.

Hier seht ihr, was ich meine…

(Kindern bitte jetzt die Augen zuhalten)

IMG_4599

Aber wisst ihr was: Mögen die Törtchen aussehen, wie sie wollen – sie schmeckten einfach herrlich. Vor allem die Mangomousse war so lecker fluffig-leicht und in Kombination mit den säuerlichen Himbeeren…hmmm! Und für allgemeine Erheiterung haben sie auch noch gesorgt 😀

So funktioniert’s (für 10 Stück):

Für den Biskuitteig:

4 Eigelb

40 gr Puderzucker

3 Eiweiß

40 gr Zucker

40 gr Speisestärke

40 gr Mehl

Für den Himbeerkern:

350 gr Himbeeren

40 gr Zucker

3,5 Blatt Gelatine

Für die Mangomousse:

250 gr Mangopüree (funktioniert gut mit Konserven, die sind geschmacklich intensiver als die Frischware, die man normalerweise bekommt. Ich habe 2 Dosen Mango verarbeitet)

10 ml Maracujasaft

5 Blatt Gelatine

2 Eiweiß

100 gr Zucker

70 gr Joghurt

160 gr Sahne, cremig aufgeschlagen

Eigelb und Puderzucker verrühren. Eiweiß mit Zucker und Stärke steif schlagen. Ein Drittel des Eischnees mit der Eigelbmasse verrühren. Restlichen Eischnee dazugeben und Mehl darüber sieben. Alles schnell miteinander verquirlen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 180 Grad Umluft 10 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Für den Himbeerkern Himbeeren mit Zucker aufkochen. Gelatine in der heissen Masse auflösen. In Eiswürfelformen füllen und mindestens vier Stunden tiefkühlen.

Für die Mangomousse Mango aufkochen und pürieren. Zusammen mit dem Maracujasaft erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Auf ca. 35 Grad abkühlen lassen. Eischnee mit Zucker steif schlagen. Joghurt unter die Mangomasse ziehen, anschließend Eiweiß und Sahne.

Halbkugelförmige Silikonformen mit der Mangomousse zu 2/3 füllen, dorthinein jeweils einen Himbeerwürfel drücken. Nicht zu weit nach unten durchdrücken, damit es an der Oberfläche der Törtchen nicht rot durchscheint. Biskuitscheiben im Durchmesser der Silikonformen ausstechen, auf die Mangomasse legen. Das Ganze wiederum vier Stunden frosten.

Törtchen aus den Formen vorsichtig herausdrücken, falls gewünscht mit Fruchtglasur oder Tortenguss überziehen und dekorieren. Vor dem Verzehr vollständig auftauen lassen.

IMG_4596

Lasst es euch schmecken!

Liebste Grüße

Sabrina

 

Rezept aus „Törtchen & Tartelettes“ von Matthias Ludwigs, Verlag Christian

Advertisements

21 Kommentare zu „Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

      1. Da hatte ich Glück, die Förmchen konnte ich für nen Appel und n Ei bei einer Restaurantauflösung abstauben. Die sind ja leider ziemlich teuer, wenn man ordentliche will…

  1. Hihi, dasselbe ‚Problem ‚ mit der Optik hatte ich auch bei den Heidelbeer Joghurt Törtchen, Sabrina. Räusper … Na ja, wir lassen das mal so stehen. Deine Törtchen sehen in jedem Fall Klasse aus! Ich habe sie letztes Jahr als Weihnachtsdessert gemacht und weiß daher, wie lecker sie schmecken. Das Buch von M. Ludwigs ist schon ne Wucht!
    Liebe Grüße Maren

    1. :):) danke, liebe Malu!!! Ich bin auch nach wie vor total angetan von dem wunderbaren Buch…wie gesagt: Optik hin oder her, die können schon was, die Törtchen und darauf kommt es ja schliesslich an, ne? Liebste Grüsse

  2. Hihi, genial. Ist es nicht schön, dass so ein Törtchen dann auch noch für gute Laune am Kaffeetisch sorgt? Es sieht himmlisch aus und Mango und Himbeere klingen gemeinsam auch super. 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

  3. Oje oje, da bekomme ich ja wirklich Lust, mich endlich mal wieder „backtechnisch“ in die Küche zu stellen. War vor langer langer Zeit auch mal mein Beruf, hab aber die Freude daran verloren.
    Aber dieses Rezept ist echt inspirierend 🙂

  4. Das Buch habe ich auch seit einer ganzen Weile im Regal stehen… bislang mich aber noch nicht an eines der Rezepte getraut. Deine Törtchen sehen aber wirklich sehr hübsch und lecker aus.

    Liebe Grüße
    Christin

    1. Hallo liebe Christin, vielen Dank ! Nur zu, trau dich 🙂 Das schöne an dem Buch ist nämlich, dass die Rezept gut machbar sind mit maximalem Wow-Effekt.
      Berichte doch mal, wie es dir ergangen ist! Liebe Grüße, Sabrina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s