Einen im Tee!

Matcha

IMG_0951

Ihr Lieben,

wenn Ihr auch so gerne wie ich im Internet nach Rezepten stöbert und auch an keinem Foodblog vorbeikommt, ist euch bestimmt schon das eine oder andere Rezept mit japanischem Matcha-Grünteepulver untergekommen. Ich habe schon länger mit einem Rezept für Matcha-Cheesecake geliebäugelt, habe mich aber nie so richtig daran gewagt, weil ich jetzt nicht gerade der größte Grüntee-Fan auf dieser Erde bin.

Nachdem eine Kollegin mit japanischen Wurzeln allerdings neulich mal ein Matcha-Latte-Pülverchen mit ins Büro gebracht hatte, das wirklich sehr lecker war, bin ich dann doch mal in den Teeladen losgezogen, um ein Pöttchen Matcha zu kaufen. Erst einmal hab ich die Regale vergeblich nach Matcha abgesucht, denn dieser wurde in einer Vitrine hinter der Theke verwahrt. Das war angesichts des Preises dann auch gar nicht so verwunderlich… Also ich kann sagen, das war mit ABSTAND der teuerste Tee, den ich jemals gekauft habe. Aber gut, Matcha-Tee ist ja auch wirklich sehr gesund, sodass ich das in eine Investition in mein körperliches Wohlbefinden gesehen habe 🙂

Hier also das Rezept für die unheimlich gesunden Matcha-Cheesecake-Törtchen (6 Stück):

Für den Boden:
150 gr Vollkornbutterkekse
50  gr Butter
Für die Creme:
150 gr Naturjoghurt
200 gr Doppelrahmfrischkäse
100 gr Zucker
3 Blatt Gelatine
200 gr Sahne
1/2 TL Matchatee-Pulver (nach Geschmack, eher vorsichtig dosieren)

Für den Boden der Törtchen Kekse fein zerkleinern. Butter schmelzen und mit den Kekskrümeln vermengen. Eine Tortenplatte leicht einfetten, 6 Dessertringe darauf setzen, Kekskrümel hineingeben und fest andrücken.

Frischkäse mit Joghurt, Zucker und Matchapulver verrühren. Gelatine 5 Min. in kaltem Wasser einweichen, dann ausdrücken und in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen. 3 EL der Joghurtmasse mit der aufgelösten Gelatine mischen und zur restlichen Joghurtmasse geben. Sahne schlagen und vorsichtig unterheben. Einen kleinen Rest Sahne zurückbehalten, um die Törtchen zu dekorieren.

Masse in den Dessertringen verteilen und mindestens 2,5 Stunden kalt stellen. Vorsichtig aus den Ringen lösen und mit einem Spritzbeutel mit der restlichen Sahne verzieren. Mit Matchapulver bestäuben.

IMG_0937

Ich hoffe, die Matchatörtchen treffen euren Geschmack! Wenns wieder ein bisschen wärmer wird, probier ich auch mal Matcha-Eis aus 🙂

Ich wünsch euch ein wunderbares Wochenende!

Liebe Grüße

Sabrina

Advertisements

3 Kommentare zu „Einen im Tee!

  1. Ich habe letztens auch in Matcha Pulver investiert. Bisher aber nur in Form von Tee ausprobiert, aber als so kleine, hübsche Törtchen kann ich es mir wunderbar vorstellen! Eine ganz tolle Idee!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s